Annas Weblog


Ohne Glamour mit Dilemma
January 4, 2009, 11:16 pm
Filed under: Friends | Tags: , , ,

“Glamour Dilemma” hieß die Party unserer Wahl, auf der wir in der Hauptstadt zur Silvesternacht das Tanzbein ins neue Jahr schwingen wollten, denn a.) hatten wir dort bereits zuvor und sehr erfolgreich das Tanzbein geschwungen und b.) hatten wir große Lust auf den Glitter und Glamour der Großstadt. Offiziell standen die Musikrichtungen Pop, Dance, Indie und Alternative auf dem Programm, also genau das, was wir hören wollten. Wir freuten uns. Sehr sogar.

Gespielt wurde: Alles andere als Pop, Dance, Indie und Alternative. Genau genommen und sehr präzise spielten die Playmeisjes das, was momentan in allen “coolen” Clubs von München bis Hamburg, Köln bis Dresden und von Münster bis Berlin gespielt wird: sagenhaft langweiligen Electro. Da die Musik nun schon repetitive Gähnreize auslöst, müssen sich die Tänzerinnen und Tänzer ein wenig mehr aufbrezeln damit nicht der ganze Saal in eine monoton-melancholische Dauerdepression verfällt. (Also, dit Uffjebrezelte lag echt nich anne Glimmerparty.) Daher war zumindest visuell Einiges am Start.

In Anbetracht der ausweglosen Situation unternahmen wir zunächst Tanzversuche und bemühten uns dabei so belang- und teilnahmslos auszusehen wie alle anderen coolen Berliner Partykracher. Während eines Ballroomchecks fiel mir auf, dass die müde Masse vom Dj-Pult aus geradezu lebendig aussah. Die kleinen streberhaften Tunten mit all ihrem Mascara waren in der ersten Reihe angekommen und tanzten sich dort Löcher in die Solen ihrer Plateauschuhe. Für die Playmeisjes musste dies die Bestätigung sein, irgend etwas richtig zu machen. Also änderte sich an unserer Situation erstmal … gar nichts.

Da die Hinfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (3 U-Bahnstationen) schon 2 Stunden gedauert hatte und wir erst kurz nach 2:00 Uhr am SO36 eintrafen, war auch die Hoffnung auf eine Verbesserung der Musik vergeblich. Um halb sechs mit dem Taxi sicher zu Hause angekommen, waren die einzigen Gedanken zum Neujahr nur: “So ein Glück, dass dieses Bett so kuschelig ist” und “Nie wieder gehe ich auf eine Pop, Dance, Indie und Alternative Party in Berlin”. Nein, ab jetzt gehen wir nur auf Electro und House Parties, in der Hoffnung, dass das, was drin ist, nicht draufsteht.

Auf der Fahrt zurück nach Münster bemühten wir den ADAC und hielten an gefühlt 10 Tankstellen / Rastplätzen / Bahnhöfen. Meine Scheibenreinigungsmaschinerie hatte die -8°C in Berlin nicht verkraftet und war zu einem soliden Eisklotz gefroren. Noch vor Magdeburg brannte schließlich auch noch die Sicherung für die Scheibenwischer durch. Anstelle von den üblichen vier, brauchten wir sieben Stunden von Berlin nach Münster. Rekordverdächtig. Manche Leute fahren das wahrscheinlich in der Zeit mit dem Fahrrad.

Wie sehr wir unsere Wohnung lieben, fiel uns erst wieder auf als wir hier waren. Eigentlich möchten wir sie auch nicht hergeben aber “change happens” und das neue Jahr scheint prädestiniert dafür zu sein.


Leave a Comment so far
Leave a comment



Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s



%d bloggers like this: