Annas Weblog


The bags are packed, I am ready to go
March 29, 2009, 4:29 pm
Filed under: Travels | Tags: ,

Nach einem Umzug bei Nieselregen der nur selten chaotischer hätte sein können, ist die Wohnung leer und kalt … und in erster Linie ziemlich dreckig. In nur 22 Stunden sollte sie besenrein zur Übergabe fertig sein. Putzlust? Wer will, wer will und hat noch nicht?

Die zukünftigen Mieter sind nicht zu beneiden: Nicht nur werden sie mit drei pubertierende Mittdreißigern zu tun haben, die gerade über uns eingezogen sind (Stichwort: irrende Potenz), nein, sie haben auch eine wunderhübsche Dauerbaustelle vor der Tür und hinten raus eine Veranda, die mittlerweile so morsch ist, dass man besser aufpasst wo genau man den Grill hinstellt… . Und einen Vermieter, der weder das eine noch das andere wirklich gut findet – aber toleriert.

Die neue Wohnung (1) ist winzig, hat Gitter vor den Fenstern und Grabsteine im Garten.  Dafür sind es nur wenige Minuten bis zum besten Wohnzimmer der Stadt mit großen Fenstern, kuscheligen Sitzecken und einem ausgezeichneten Milchkaffee. Yes, you can always get what you want. Die neue Wohnung (2) ist in München. Wer Lust hat mich dort zu besuchen, die Handynummer ist die Selbe geblieben!



Eigenversuch – Kinesiotape # 2
March 25, 2009, 12:21 am
Filed under: Sports | Tags: , ,

Da das Kinesiotape auf dem Rücken in Kombination mit der Kletterei und der üblichen Bewegung Wunder gegen die Blockaden gewirkt hat und die Rückmeldung dementsprechend gut war, ging’s heute gleich weiter mit den Laufzipperlein. Vielleicht kennt das der ein oder andere Läufer und Hundebesitzer. Während man noch am Programmieren des I-pods ist, ist der Hund schon einen Schritt weiter: das resultiert in einer hektischen Vorwärts- (gelegentlich auch Seitwärts-) Bewegung des Läufers und “autsch” – voilà – da haben wir den Salat:

Continue reading



Wenn den kleinen Vöglein die Puste ausgeht
March 24, 2009, 4:50 pm
Filed under: Fun, Media | Tags:

dann sieht das entweder so aus:

wenn-die-puste-fehlt

und nennt sich ganz simpel “Twitter is over capacity” oder so:

Continue reading



Angela bei Anne
March 23, 2009, 12:28 am
Filed under: politics | Tags: ,

Wie niedlich diese Frau Will ist. Meine Güte! Und dann stellt sie so garstige Fragen. Wahrscheinlich auch zurecht. Sie ist keine Bloggerin sondern gehört zur Journalistenelite – was auch immer das für einen Blogger sein mag. Für ihren Blog hat sie sich Leute eingestellt, die alle Kommentare vor Veröffentlichung einzeln lesen. Damit zeigt sie, dass sie das “Bloggen” wohl auch könnte, aber aktiv mitmachen? – Ich bitte Sie!

Die Bundeskanzlerin musste sich jedenfalls verteidigen aber Holla, die Waldfee. In ihrer gepuderten Haut hätte ich wahrlich nicht stecken wollen. Von Wer-bin-ich-und-wenn-ja-wieviele (gemeint ist damit die “Staatsoberhaupt oder besser gesagt Bundeskanzlerin” Aktion) über die Opelbetroffenheit (der seit-24-Jahren-Opelmitarbeiter hat mich an mein erstes DLF Interview erinnert: viel zu aufgeregt, um strukturierte Sätze sinnvoll aneinander zu reihen) zu Managerabfindungen: “Das Irre bei den Boni ist ja, dass wir früher dachten, die gibt’s nur für Erfolg. Aber die gibt’s ja auch für Misserfolg.”

Das hat sie richtig erkannt, unsere Angela. Zugegeben, mich entzückt dabei besonders ihr Ausdruck: Kaum sind  Bundeskanzlerin und Opelaner geladen, so hagelt es: Umgangssprache. Wie schön! Das dürften sogar die Redakteure der BILD Zeitung verstanden haben, sodass morgen tatsächlich das drin stehen dürfte, was gesagt wurde – oder so. Viel Interpretationsspielraum gab es ja nicht, oder um es noch einmal mit den Worten der Bundeskanzlerin zu sagen: “Das sage ich und ich sage […] sage ich ihnen”.

Na, dann ist ja alles gesagt.



As a big fan of grand ideas
March 22, 2009, 6:55 pm
Filed under: Dog, Fun, Weird things

I certainly had to feature this (thanks @ Sebastian). Have a look:



Die Verträge sind gemacht und es wurde viel gelacht
March 22, 2009, 4:28 pm
Filed under: Süddeutsche Zeitung | Tags: ,

Nun ja, viel gelacht wurde nicht, weil “bitte senden Sie ein unterschriebenes Exemplar des Vertrages und folgende ACHT (in Zahlen: 8) Unterlagen an die unten stehende Adresse”. Ein Arbeitsvertrag mit der SZ ist tatsächlich um einiges umfangreicher als sämtliche Arbeitsverträge die ich je zuvor unterschrieben habe. Neben den üblichen Sachen wie Sozialversicherungsnummer und Lohnsteuerkarte (die ich mal suchen könnte) gibt es auch so tolle neue Sachen wie: Merkblätter zum Bundesdatenschutzgesetz, Mitteilungungen über das Kinderberücksichtigungsgesetz und die “Einwilligungserklärung zur privaten Nutzung von elektronischen Kommunikationsdiensten”. Das Lesen und Ausfüllen hat lediglich 1 1/2 Stunden gedauert. Aber es macht den ganzen Prozess ein wenig spannender. Wenn das alles so durchdacht und strukturiert ist, wie wird dann erst das Arbeiten dort? Oh, und mir fällt auf: Ich habe bisher noch nie für ein so großes Unternehmen gearbeitet (in Mitarbeiterzahlen), wenn man die Uni mal weglässt, denn Leute wie Neurophysiologen und Wirtschaftsinformatiker kann man nun wahrlich nicht als “Kollegen” bezeichnen… . 😉

Achso und dann noch: Wir ziehen um. Am Freitag den 27.03.2009, Punkt 15:00 Uhr. Wer mithilft, ist danach zum Wildschwein grillen eingeladen.



1. April, 10:00 Uhr, Gewehr bei Fuß
March 19, 2009, 9:51 am
Filed under: Travels | Tags: ,

So resümierte man die Anforderungen hinsichtlich meines ersten Arbeitstags in der schönen Landeshauptstadt München und ich freue mich schon sehr darauf. Natürlich nehme ich das nicht wörtlich, wohlwissend, dass ich dann sehr wahrscheinlich im hohen Bogen rausflöge. Allerdings weiß ich noch nicht wie genau ich dort hin gelangen soll. Mein Auto wird gerade in Leipzig zusammenflickt und in meiner Bude stehen noch exakt so viele Umzugskartons wie sie zwar in einen Kofferraum aber niemals in ein Kompartment der Deutschen Bahn passen würden (obwohl: passen würden sie schon, nur hätten die anderen Reisenden wesentlich weniger Platz) – ganz zu schweigen vom Fahrrad, den Klettersachen und den Speedskates.

Also lasse ich das einfach hier und reise nur mit einem Gregory Rucksack voll Klamotten und einer kleinen Computertasche an? Mit der deutschen Bahn? “Im Zuge meiner Reise”, sozusagen? – Mmh. Klingt irre. Aber vielleicht mache ich das so.

Hat jemand Alternativvorschläge, die nicht das Anmieten eines sündhaft teuren AVIS Autos betreffen? – Danke.