Annas Weblog


Gedanken eines Boulderers in der dritten Seillänge
April 21, 2009, 4:54 pm
Filed under: Sports | Tags: , , , , ,

img_58261

Zwei Zentimeter vor der Nasenspitze nichts als eine kalte, graue Wand: Sie hypnotisiert mich oder ich hypnotisiere sie. So genau kann man das nicht sagen. Wir schauen uns an und versuchen nicht zu zwinkern: ein stiller Dialog. Wer zwinkert, hat verloren. Wer nach unten schaut auch.

Dort krallen sich nämlich meine Zehenspitzen in einen Vorsprung, auf dem selbst die behändeste Geiß freiwillig kein Mittagsschläfchen halten würde. Obwohl es ein schöner Platz wäre. Südwand und gefühlte 45 Grad. Noch viel weiter unten erstreckt sich das pure Grauen: winzig kleine Olivenbehainte Terrassen, die so weit weg sind, dass ich beschließe die nächste Version meines Lebenslaufs um den Punkt “Erfahrung in der Fernerkundung” zu ergänzen. Wenn, ja WENN ich das hier überlebe. Mein Blick schweift über die Wiese mit den Olivenbäumen. Meine Flipflops: zwei orangerote Pixel auf meiner Retina. Oder eine Fatamorgana. So genau kann ich das nicht sagen.

Der Wind derweil rauscht in seiner näselnden Arroganz vorbei an Rissen, verwitterten Flechten und den Büscheln Vegetation, die bei der göttlichen Verteilung des Standorts nicht aufgepasst haben. Er weht in das stetige Klimpern der Expressen und Karabiner hinein und macht mich so einmal mehr auf meine missliche Situation aufmerksam: Ach wäre ich doch bloß bei meiner Bouldermatte geblieben.

“STAND!” ruft es aus den Wolken und sofort erscheint ein Bierwagen mit Zapfanlage in meinem Kopf. Ja Stand, denke ich seufzend. Wie schön das wäre. “SEIL EIN!” und wie von Geisterhand ratscht das Seil nach oben.

Wenn der Berg ruft, dann hört der Boulderer erstmal weg. Zurecht. Was soll er auch dort? Eine große, bequeme Schaumstoffmatte ist schließlich der gemütlichere Ort und sechs bis acht Züge sind völlig ausreichend für jemanden, der eher Purist ist als schraddeliger Generalbergsportler. Qualitativ hochwertige Probleme gibt es schließlich auch dort, wo der Mensch mit beiden Füßen auf dem Boden gelassen einen Schluck Tee aus der Thermoskanne nehmen kann. Ohne Wind. Ohne Klimpern und ohne die permanente Nahtoderfahrung im Nacken.

So langsam habe ich die Nase voll vom stillen Dialog mit der Wand und den schmetternden Kommandos. Mir fehlt die Kommunikation. Ich möchte mit irgendjemanden reden über die Vorzüge des einarmigen Blockierens zum Beispiel oder über das Aufschultern von seitlichen Leisten im Überhang oder über den Thermoskannentee meinetwegen, Hauptsache reden und Schluss mit diesem zweisilbigen Gebrüll. “KOMMUNIKATION!” brülle ich hoch und “HÄ?!” ruft es zurück aus den Wolken.

Ich schaue nach oben und sehe Felsstrukturen, die so klein sind, dass selbst eine Ameise keinen Fühler darin unter bringen könnte: eine endlose, graue Wand,  ab und an ein Riss, ein kleines orangenes Seil was hinter dem nächsten Absatz verschwindet und eine Anzahl von Kletterzügen im mittleren bis oberen zweistelligen Bereich. Dann schaue ich auf die Wand vor meiner Nase. Sie schaut zurück. Ich sehe einen Tritt, platziere den Fuß, sehe eine Leiste, greife zu und brülle “KOMME NACH”.

img_5766
Suchen Sie den Fehler im Bild.


5 Comments so far
Leave a comment

hab so schön schmunzeln können – danke fürs schreiben und teilen!

der fehler? die haben sich bestimmt nicht eingecremt und sehen dann aus wie neapolitaner eiskrem wenn die sonne mit ihnen fertig ist …

Comment by mary-lou

Fehler???? Doch nicht etwa das Seil????? Oder etwa diese Superfrauen???
I want more

Comment by Ute

More verhedderte Seile oder more Superfrauen, liebe Ute?

Habe den Text als Geschreibsel und Ideengrundlage für eine noch nicht existierende Serie meinem werten Kollegen zur “Durchsicht” gegeben: verrissen bis zum letzten Wort. Und ich arbeite weiter daran. Der nächste Entwurf wird eine Glosse ohne Ich-Perspektive.

Demnächst hier online.

Comment by Anna

was interessiert mich das Seil!!!!

Comment by Ute

…waren die letzten Worte des Kletterers.

Comment by urbanjunglepics




Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s



%d bloggers like this: