Annas Weblog


Krasse Berliner Character: Fil ohne Sharkey im Babylon, Berlin
January 6, 2009, 6:11 pm
Filed under: Fun, Travels | Tags: , , , , , , ,

img_43821

Warum sich Thomas – live-aus-dem-Quatsch-Comedy-Club-der-Hauptstadt – Hermanns in die Ecke stellen und schämen sollte, wird in diesen Tagen nach einem Besuch im Babylon Theater Berlin klar. Dort präsentiert der Comic Zeichner und Comedian Fil traditionell zum Jahreswechsel sein neues Programm.

Continue reading

Advertisements


Saturday Night Live – The whole thing
October 21, 2008, 7:10 pm
Filed under: Fun | Tags: , , , ,
I just found the real thing. I so much wish we had that in Germany!

[clearspring_widget title=”Saturday Night Live – Palin / Hillary Open” wid=”4727a250e66f9723″ pid=”48fe1af7c1cbbc68″ width=”384″ height=”283″ domain=”widgets.nbc.com”]

[clearspring_widget title=”Saturday Night Live – Couric / Palin Open” wid=”4727a250e66f9723″ pid=”48fe1db1c75374c0″ width=”384″ height=”283″ domain=”widgets.nbc.com”]



Tina Fey and Amy Poehler as Palin and Clinton
October 20, 2008, 9:47 am
Filed under: Fun | Tags: , , , ,

This just saved my morning. Enjoy!



An exception of the rule? Or reality?
October 18, 2008, 2:15 pm
Filed under: Dog, Fun | Tags: ,

I am convinced that my dog wouldn’t even have the prior spark for the process of developing and idea to do something like this. But is it because I am convinced of her unbelievable stupidity (which I love – don’t get me wrong) that I make her the dog she is? Cause she doesn’t have the slightest chance to grow beyond her capacities if I keep underestimating them constantly.

Or is she smart as hell and she would just like to keep me thinking that she isn’t, so that she can sneak out from time to time without me realizing it? Maybe I should install a video camera myself. Maybe not.

However, from now on I will think more powerful and encouraging of my dog. Have a look at this:

Thanks to Spreeblick.



Ich, der Fink und du, der Zeisig
October 16, 2008, 9:32 am
Filed under: Fun, Media | Tags: , , ,

Wenn Namen, Ämter, Positionen oder Vorlieben von sogenannten ‘Promis’ immer und immer wieder in der gleichen Kombination in den Audio- und Printmedien auftauchen, brennen sie sich in unser neuronales Netz wie Kaugummi in den Asphalt. Die Person wird mit etwas verknüpft, was irgend wann einmal aus irgend einem Grund berechtigt oder unberechtig relevant und berichtenswert war: Merkel – die Kanzlerin; Ballack – die Wade der Nation; Madonna – die Popdiva; Meister Reineke – der Fuchs, Raimund Ringele – “Mein Traum ist zerstört” und Reich-Ranicki – der Literaturpapst und neuerdings auch der “wütende, alte Mann“.

Helge Schneider hat es in einem imaginären Duett mit Udo Lindenberg geschafft, 1.) in nur 3 Minuten Songlänge eine neue Verknüpfung zu generieren und sie uns 2.) für immer ins Ohr zu spülen. Udo Lindenberg, der Fink und Helge Schneider, der Zeisig. Der Nuschelhamburger – Fink; der Blödelbarde, Zeisig.

Das ging so: “Ich der Fink und du der Zeisig, du der Fink und ich der Zeisig, ich – Fink und du Zeisig. – Weiß ich.” 3 Minuten!

Obama – der Demokrat; McCain – der Republikaner, der Republikaner – McCain; der Demokrat – Obama. Soweit alles klar. (Die Nummer läuft ja schon seit knapp einem Jahr.)

… allerdings nicht für web.de:

Kaffee alle?



Invasion of the Asian lady bug

Despite of the recent tightening of the German immigration act, there has been an uncontrolled – and quite impressive – invasion of the Asian lady bug in some parts of Northwest Germany. German authorities are stunned. Numerous facades of family homes and shopping malls have been covered with the little red black-dotted foreigner. In contrary to the endemic and well-known German lady beetle, the Asian beetle is endued with a changing amount of dots on its coat and the unique possibility to come in various colors, which is why one also refers to it as “multicolored Asian lady beetle”. Hence, a small number of Asian bugs may also appear black with red dots or just red with a few dots or red with many dots and so on and so forth.
Another distinctive feature is the black “W” on its collar. The German beetle usually wears a black collar with two white tips at the sides.

The Asian lady beetle was first introduced to Germany in the early 1920 to work for gardeners and farmers in the ongoing fight against rebelling aphids on German flowers and vegetables. Back at that time, work VISA for Asian beetles were controlled by the Ministry for the Environment, Agriculture and Forestry and not yet by the Ministry of Foreign Affairs. This, however, changed in the early 1950s and with the Iron Curtain, contacts to China were only maintained by the  Eastgerman side. Yet, temporary swarms of Asian lady beetles could be observed in the Northwestern part of Germany close to the Dutch border. At that time the beetle was mostly employed by tulip farmers in the Netherlands to fight the ongoing battle against the amaranthine aphids. To honor its achievements it was awarded the Dutch name: veelkleurig aziatisch lieveheersbeestje. After the German unity in 1990 Asian lady bugs could be employed again by farmers and gardeners throughout the country.

However, they feel home the most nearby the Dutch border.

For late-breaking footage, please click here:



Bleibt alles anders
September 29, 2008, 3:46 pm
Filed under: Fun, Media | Tags: , , , , , , , ,

Jetzt ist es so weit. In jeder Hinsicht steht das Land Bayern kurz vorm Super-GAU.

Erst verliert der FCB in einer Jahrhundertpleite gegen Werder Bremen, dann kündigen die Bayerische Hypovereinsbank und Siemens den Abbau von tausenden Stellen an. Durch knirschende Zähne wird eine “Orientierung gen Osten” nachgeschoben. Whatever that means. Kurz darauf verliert der FCB auch noch gegen den mitteldeutschen Club der Mittelmäßigkeit Hannover und beschert sich den schlechtesten Saisonstart seit 31 Jahren. Nur wenig später zerfällt die in Stein gemeißelte Allgroßmacht CSU in ihre Einzelteile … beziehungsweise pulverisiert, kann man fast schon sagen… mit – 17 % der Wählerstimmen. Hut ab! Das muss man erstmal nachmachen.

Folgenden Schrittes ermitteln die beiden Münchener Hauptkommissare Batic und Leitmayr in Deutschlands ältestem und traditionsreichstem Kriminal-Unterhaltungsformat “Tatort” im homosexuellen Milieu und werden undercover sogar zum schwulen Pärchen. Da fällt die Thematisierung von Batics’ Erektionsproblemen schon fast nicht mehr ins Gewicht… . Naja, es ist schließlich die 50ste Folge (Herzlichen Glückwunsch!).

Dann dauert es nur noch 15 Tagesthemen-Extra-Ausgabe-Minuten bis – nicht etwas die globale Finanzkrise einen Platz in der vordersten Reihe des Polittalks im Ersten Deutschen Fernsehen bekommt, sondern nein – der bayerischer Liedermacher, Kabarettist und Bierzeltfüller Hans Well. Er hat die einzigartige Möglichkeit noch einmal nachzutreten; schließlich hat er auf diesen Augenblick die Hälfte seines Lebens lang hingearbeitet.

Und dann kommt es Schlag auf Schlag: Beckstein mit der ‘Strahlkraft einer Büroklammer’, der Huber mit dem ‘Charme eines Nussknackers’ und Stoibers ‘glodernde Lud’: im besten Bayrisch. So bayrisch, dass Frau Will sogar noch übersetzt … für Restdeutschland.”

Ich finde das köstlich und ziehe ab sofort Bayern als Wahlheimat in Betracht.