Annas Weblog


The times they are a changing
June 30, 2009, 8:42 am
Filed under: Art

Wenn jemand Emotionen malen konnte, dann Franz Marc. Für mich momentan absolut auf den Punkt gebracht:

Marc 1

Advertisements


The Usual Madness auf dem Bergsport-Open-Air im schönen Sachsen
June 24, 2009, 11:58 pm
Filed under: The usual madness | Tags: ,

Ich hätte nicht gedacht, dass ich The Usual Madness jemals noch mal auskramen würde, aber ich tu’s. Heute bekam ich einen Anruf. Man möchte den Film auf dem Bergsport Open Air in Böhlitz bei Wurzen (tiefstes Sachsen) zeigen. Ich habe ja gesagt und damit gibt’s den alltäglichen Wahnsinn auch in der Heimat. Na sowas. Wer mich / uns gern begleiten würde: Es ist der 04. / 05. September 2009. Vielleicht sehen wir uns da. 🙂



Happy 1st Birthday Weblog
June 24, 2009, 7:38 am
Filed under: All other stuff

geburtstagstorte

We are one year old. Huh.

How time flies by. Weird.

Off to empty a virtual glass of picolo and run to the subway.



One more offer
June 23, 2009, 1:03 pm
Filed under: Interesting Jobs, Süddeutsche Zeitung

Just got offered to stay one month longer in the economy editorial – another month. Two extensions are really rare around here and I feel more than flattered, let me tell you this. Though I can’t be the intern for my whole life – although I would loooove to stay here longer … because it pushes the defense of my dissertation, too. Dang. I want to live in Munich.



Pictures of a splendid weekend
June 21, 2009, 11:59 pm
Filed under: Fun

DSC_0007
10:00 am on a saturday started out in that bus

Continue reading



Delightful treasures: Joans new song and video
June 20, 2009, 11:57 pm
Filed under: Music | Tags: , ,

Please check this out. I am freaggin’ in love with this woman (and another one, too – on a far healthier base, I think, if love counts for something healthy at all… ).



Schnell, schneller, am schnellsten schreiben
June 8, 2009, 11:33 pm
Filed under: Interesting Jobs, Süddeutsche Zeitung

Manchmal sitzt man am Rechner, die Finger auf der Tastatur, und dann schreibt man plötzlich circa zehn Minuten lang irgendwas. Nach zehn Minuten liest man sich das Ganze durch und denkt entweder “was war das denn jetzt?” oder “uhh, ich bin schon ein wenig grandios manchmal.” Das passiert einmal im Monat vielleicht oder noch seltener.

Continue reading