Annas Weblog


Randvoll, purpurn und geerdet

IMG_7962

Ich weiß gar nicht wie vielen Menschen ich davon erzählt habe, aber es dürfte ein kleines Stadion voll gewesen sein. Begeistert war ich, und bin es immer noch, von einem sehr kleinen Theater, unweit vor den Toren Berlins. Ein wunderschöner Anlass ergab kürzlich, dass ich seit mehr als sieben Jahren noch einmal dort war, wo ich bereits viele Jahre zuvor die selbe sehr gute Vorführung gesehen hatte.

Von exakt dieser Inszenierung hatte ich in der Zwischenzeit verdammt vielen Leuten erzählt, ja geschwärmt gar, und ganz dringend empfohlen, die ungewöhnliche Anreise durch ein Niemandsland anzutreten, um schließlich dort anzukommen, wo Gefühle randvoll eingeschenkt werden, wo literarischer Stoff purpurn glänzt, wo jedes gesprochene Wort derart geerdet ist, dass es keiner tiefgründigen humanistischen Bildung bedarf, um es zu interpretieren – und natürlich wo sich Hase, Igel und Fuchs gemeinsam eine gute Nacht wünschen: Im Theater am Rand. Nahe der Oder im kargen Oderbruch, beinahe auf der polnischen Grenze, die auch eine Deutsche ist – in Zollbrücke.

Continue reading

Advertisements


Jetzt ist es passiert!
October 23, 2008, 8:12 pm
Filed under: Literature | Tags: , , , ,

Jemand hat ein Buch über meine Dissertationszeit geschrieben. Dabei wollte ich das doch machen nachdem ich damit fertig bin. Und hier ist der (äußerst gut gemachte!) Werbetrailer dafür:

Falls mir jemand das Buch schenken möchte, gerne! Ich freue mich darüber.



Poesie ist das Wichtigste auf der Welt
July 5, 2008, 2:18 pm
Filed under: Literature

Eine neue Tür öffnet sich: 8 Autoren belegen die Vorreiterrolle der Annette von Droste-Hülshoff, die bereits mit beiden Füßen in der Moderne angekommen, ihrer Zeit weit voraus war. Damit gelingt den Autoren nicht nur ein gänzlich neuer Zugang und das Verlassen eingetretener Wege sondern auch der wissenschaftliche Brückenschlag aus der normativen Interpretation in die Zeitlosigkeit ihrer Literatur.

“Zu früh, zu früh geboren … Die Modernität der Annette von Droste-Hülshoff” ist bei Grupello erschienen.

Gössmann auf einer Lesung und Buchpräsentation im Haus Rüschhaus, 2008

Woesler im rekonstruierten, barocken Garten der Droste, 2008